Sonntag, 9. Februar 2014

Sona mein bester Freund

Es war einmal vor langer Zeit. In einem großen Wald. Dort lebte ein großer Ameisenstamm. Unter diesen war Geni die kleine Ameise.
Er war sehr glücklich, freute sich seines Lebens und hatte viele Freunde.
Eines Tages musste er wieder mit seinen Freunden hinaus in den Wald, um Futter und Material für den Bau zu sammeln.
Mit einem Liedchen singend machte er sich mit seinen Freunden auf den Weg.
Sie sammelten und sammelten und Geni merkte nicht, wie er immer näher und näher an den Waldrand kam.
Da sah er plötzlich wie hell es wurde, er schaute auf und sah die prächtige Sonne am Horizont aufgehen.
Es sah wunderschön aus. Geni dachte sich, er könnte bestimmt eine kurze Pause machen und der Sonne beim aufgehen zusehen.
Er setzte sich auf einen kleinen Ast und sah zum Horizont und fing an zu träumen.
Er träumte von der weiten Welt von anderen Ameisenstämmen und, und, und…….. er merkte nicht, wie die Zeit an ihm vorbei ging.
Auf einmal schreckte er auf, denn er bemerkte, dass die Sonne bereits schon wieder am untergehen war und da stellte er fest, dass er anscheinend den ganzen Tag vor sich hin geträumt haben musste.
Er nahm sein noch nicht besonders gefülltes Bündel und rannte so schnell er nur konnte zum Bau zurück.
Als er dort angekommen war, blieb er erschrocken stehen. Es war alles so still, so ruhig, so leer.

Wo waren sie alle, seine Freunde, wo?


Sie möchten wissen wie die Geschichte weiter geht?


Keine Kommentare:

Kommentar posten